Almanca Staj Raporu - Was gibt es zum Frühstück?

'Eğitim' bölümünde Recep Baltaş tarafından 6 Şubat 2011 tarihinde başlatılan konu.

Etiketler:
  1. Recep Baltaş

    Recep Baltaş Technopat Yönetici

    Katılım:
    14 Ağustos 2010
    Mesajlar:
    51.857
    Beğenileri:
    42.386
    Yer:
    İstanbul
    UNTERRICHT: Deutsch und Geschichte
    LEHRER: Mehmet YILMAZ, Feyyaz AKINCI
    UNTERRICHTSSTUNDE: 45+45
    THEMEN: Was gibt es zum Frühstück?
    Çanakkale Krieg

    HOSPITATIONSSCHULE: Edirne Anadolu Öğretmen Lisesi

    Wir waren am Donnerstag 06.11.2008 um 13:00 Uhr in Anadolu Öğretmen Lisesi. Wir haben mit dem Deutschlehrer, Mehmet YILMAZ, in der Klasse 10 A TM Deutschunterricht und mit dem Geschichtelehrer Feyyaz AKINCI in der Klasse 10 D TM im Unterricht Geschichte.

    Beide Unterricht stehen in verschiedener Lage, deswegen verändert der Unterrichtsstil, und haben verschiedene Ziele. Deutschunterricht basiert auf kommunizieren in der Gesellschafrund fremder Welt. Geschichte basiert auf Informiert über Nationen und wichtige Ereignisse in der Geschichte.

    Herr Yılmaz ist der Beraterlehrer der Klasse 11 A TM. Herr Yılmaz hat keine Motivations-, Haupt- und Schlussphase gemacht. Am Anfang des Unterrichts begrüßt die SchülerInnen. Der Unterricht fängt um 14.00 Uhr. Als wir in der Klasse kommen, machen alle SchülerInnen ihre Hefte und Bücher auf. Herr Yılmaz führt diesen Unterricht nur mit dem Arbeitsbuch, weil sie vor eine Woche das Thema beendet und in diesem Unterricht machen sie Wiederholung über was man in Frühstück essen kann. Diese Klasse lernt Deutsch seit 2 Jahren, aber sie machen manche Aussprache und Reihenfolge des Satzglieders Fehler. Herr Yılmaz korrigiert die SchülerInnen. Z.B: „Heute zum Frühstück Brot, Marmelade und Käse ich esse.“ Sie denken manchmal wie auf Türkisch. Herr Yılmaz gibt das Wort beim Melden der SchülerInnen, wenn niemand sich meldet, Herr Yılmaz gibt das Wort selbst. Die SchülerInnen notireren die wichtige Punkten. Wenn die Übungen beenden, macht Herr Yılmaz Schluss.Dann sprechen sie für 10. November für Atatürk Schalttafel in der Klasse. Wenn sie sich entscheiden, waren die SchülerInnen frei.

    Um 15 Uhr hospitieren wir mit Herr Akıncı in der Klasse 10 D der Unterricht Geschichte. Herr Akıncı ist sehr Autoritär. Er macht eine kleine Wiederholung das ist sehr relevant das steigert die Motivation der SchülerInnen. Um ihr Interesse zu wecken möchte er ihre Hefte und Bücher aufzumachen. Er fragt manche Fragen über das Thema Çanakkale Krieg. Herr Akıncı bringt ein Video von einem Soldat vorbereitet wird, mit.Der Unterricht war in der Deutschlaboratorium. In Deutschlaboratorium geben es ein Projektor und ein Computer. Es ist sehr wichtig, dass die technologische Hilfsmittel eine grosse Rolle im Unterricht und beim ihren Interesse zu wecken, weil visuelle Techniken die Motivation steigern. Wenn ein Schüler ohne aufzustehen antwortet, möchte Herr Akıncı ihm aufzustehen. Wenn im Video ein relevanter Punkt steht, warnt er auf die SchülerInnen „ Vergiss nicht!“ und die SchülerInnen notieren die relevante Punkten. Hier Herr Akıncı kombiniert die relevanten Punkte im Video mit dem Unterricht sehr gut. Wenn das Video beendet, deuten sie alle Informationen miteinander. Das verstärkt die Deutungsfähigkeiten der SchülerInnen und kombinieren sie das mit dem Unterricht.
     

Sayfayı Paylaş